Steinelager

Ein Problem, das jeder, der sich mit LEGO beschäftigt, irgendwan einmal zu lösen hat, ist die sinnvolle und ordentliche Sortierung der angesammelten Steine. Wer nicht nach dem Motto "Nur das Genie beherrscht das Chaos" lebt und zwei Tage benötigt, um einen speziellen Stein zu finden, der wird sich über kurz oder lang ein Sortiersystem zurecht legen oder wie ich es gemacht habe, zurecht bauen. Alles in allem schätze ich, dass ich ca. 600.000 Steine mein Eigen nennen kann und diese wollen nun mal zum Verbauen gefunden werden. Dass sich nicht jeder ein derartiges System aufbauen kann und will verstehe ich auch, mir jedenfalls hat es viel gebracht.


Hier ist noch sortieren angesagt

Glückliche Umstände (Schnäppchenverkauf in unserer Stadt) verhalfen mir zu vielen sehr sehr günstigen Sortierkästen der Firma "Terry", die sich als perfekte Sortierkästen für LEGOteile eignen. So habe ich von Herbst 2003 bis Frühsommer 2004 weniger Geld in LEGOsteine investiert - die aktuelle Produktpalette und die Farbumstellung vermieste mir zu dieser Zeit sowiso etwas meine Vorliebe für die neuen Produkte - und mir stattdessen ein Sortiersystem aufgebaut, da ich mir vorgenommen habe, nun endlich nebenbei auch meine komplette Sammlung (Technik, Space, Model Team u.e.m.) aufzubauen, zu fotografieren und eben hier auf meinen Seiten zu zeigen.


So sah es vorher aus

In der Bildergalerie zeige ich ein paar Bilder meines LEGO Arbeitsplatzes, der sich derzeit im Dachboden meiner Schwiegerweltern befindet und irgendwann einmal hoffentlich ins eigene Haus umziehen wird. Alles in allem habe ich ca. 1.200 EUR für den kompletten Arbeitsplatz (Sortierkästen, Tischplatten, Komoden, Regale) ausgegeben. Ich hätte das Geld zwar auch lieber in Steine investiert, aber ich denke auf der anderen Seite hat sich die Investition gelohnt, die "Suchzeiten" haben sich deutlich verringert.

Durch anklicken der Bilder werden diese vergrößert dargestellt.


So sieht die selbe Wand derzeit aus